IN UNSERER WELT

© Finecut

IN UNSERER WELT
(WOORIDEUL)

Sun findet in der Schule keinen Anschluss. Beim Mannschaftsspiel wird sie als Letzte aufgerufen, und zu Geburtstagsfeiern wird sie nicht eingeladen. Umso glücklicher ist sie, als sie am Beginn der Sommerferien Jia kennenlernt, die neu in der Stadt ist und Suns Annäherung gerne annimmt. Schnell werden die beiden beste Freundinnen, obwohl sie aus unterschiedlichen sozialen Schichten kommen. Als jedoch das neue Semester anfängt, beginnt Jia sich von Sun zu distanzieren. Sun reagiert darauf mit den gleichen bösen Handlungen, die sie am eigenen Leib von ihren Mitschülerinnen erfahren hat.

Mit viel Gefühl für Zwischentöne beobachtet die Regisseurin aufmerksam die Entwicklung einer Freundschaft und berührt dabei besonders das Thema Loyalität.

GOLDENER SCHUH Kinderfilmfestival Zlin 2016

Trailer:

Kritik der Kinderjury

Eine Geschichte über eine Mädchen-Freundschaft inklusive Zerstreiten und Versöhnen ist eigentlich nichts Neues. Dieser Film beobachtet die 10-jährige Sun und die gleichaltrige Jia aber sehr genau und fast in Echtzeit, das macht den Film besonders. Die Kamera, die meist auf der Höhe der Kinder bleibt und damit ihre Perspektive übernimmt, beobachtet oft minutenlang Suns Gesicht. So sind ihre Emotionen stets gut zu erkennen. Die Mädchen spielen ihre Rollen sehr einfühlsam, und dazu passt auch das langsame Tempo des Films.

Nicht allen JurorInnen ist es gut gelungen, sich auf diese Langsamkeit einzulassen. Für die Burschen war auch nicht verständlich, warum Mädchen manchmal so gemein zueinander sind. Im Film stellen Suns Bruder und sein Freund ja auch ein anderes Beispiel von Freundschaft dar. Jia ist eifersüchtig, als sie Sun und ihre Mutter beim Maki machen beobachtet, daher ist sie bald richtig fies zu Sun. Sie regt sich auf, weil Sun (aus Geldmangel) kein Handy hat und ihres benutzt, und sie lädt sie auch nicht zu ihrer Geburtstagsparty ein. Statt dem eher offenen Ende wäre manchen von uns lieber gewesen, wenn sie noch gesehen hätten, wie es mit Sun und Jia weitergeht. Sehr schön fanden wir das Färben der Fingernägel mit Blütenblättern. Kleine Details wie z.B. das Rauswachsen der gefärbten Nägel oder die neuen Pflaster zeigen wunderbar das Vergehen der Zeit. Die filmische Klammer mit dem Abschießen-Spiel zu Beginn und am Ende hat uns sehr gut gefallen.

 

Südkorea 2016
95 Minuten, Farbe

Regie: Ga-Eun Yoon
Mit: Choi Sooin, Seol Hyein, Kang Minjun, u. a.

Weltvertrieb:
Finecut

9 +

koreanische Originalfassung, deutsch eingesprochen

VOTIV KINO
Montag / 14.11. / 9 Uhr

CINE CENTER
Mittwoch / 16.11. / 16 Uhr

CINEMAGIC
Donnerstag / 17.11. / 15 Uhr

name
Ga-Eun Yoon